Gemeinsam und solidarisch durch die Pandemie

Magdeburger Bündnisse protestieren gegen die rechtsextrem dominierten „Corona-Proteste“

„Mit Sorge beobachten wir die zunehmenden Versammlungen und Demonstrationen in Magdeburg, die dicht gedrängt und ohne Masken abgehalten werden. Die Organisator*innen der Corona-Proteste nutzen die Pandemie […] um Unruhe zu stiften, ihre demokratiegefährdenden Ansichten zu verbreiten und die Gesellschaft zu spalten.“, heißt es in einem Offenen Brief, den das Bündnis Solidarisches Magdeburg, das Bündnis gegen Rechts und die Initiative Weltoffenes Magdeburg am Montag veröffentlicht haben. Die drei Bündnisse appellieren an die Magdeburgerinnen und Magdeburger, sich gemeinsam gegen die rechtsextrem dominierten Proteste zu stellen und stattdessen für ein solidarisches Miteinander in der Pandemie einzustehen.

Gemeinsam rufen die drei Bündnisse dazu auf, den offenen Brief zu unterzeichnen. Ziel der Initiative ist es, mit den Unterschriften die Gegenstimmen zu den „Corona-Protesten“ hörbar zu machen.

Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.