Zerstörung des Banners „otto braucht eine synagoge“

Das BgR Magdeburg verurteilt die offensichtlich antisemitische Tat und fordert zu Spenden für den Förderverein „Neue Synagoge Magdeburg“ auf.

Das Bündnis gegen Rechts Magdeburg hat die heute bekannt gewordenen Zerstörung des Banners „otto braucht eine synagoge“  an der Julius-Bremer-Straße verurteilt: „Hier handelt es sich um eine offensichtlich antisemitisch motivierte Tat, die sich gegen den geplanten Neubau der Synagoge richtet“, sagte Pascal Begrich vom BgR am Dienstag in Magdeburg. „Zugleich stellt eine solche Tat ein öffentlich sichtbares jüdisches Leben in Magdeburg infrage.“ Begrich ergänzte: „Letztendlich verhöhnen die Täter auch die Opfer des Holocausts in unserer Stadt. Dies muss deutlich zurückgewiesen werden.“

Das Bündnis gegen Rechts begrüßt die Bemühungen, das Banner schnell zu ersetzen: „Der Neubau einer Synagoge ist nicht nur ein drängendes Anliegen der jüdischen Gemeinde sondern ein wichtiges Signal zur Unterstützung des jüdischen Lebens in der Landeshauptstadt. Es ist eine Bekräftigung für eine anhaltende kritische Auseinandersetzung mit der nationalsozialistischen Geschichte Magdeburgs und für das Gedenken an die Opfer des Holocausts.“

„Das BgR unterstützt das Anliegen zum Neubau der Synagoge und ruft zu Spenden für den Förderverein ‚Neue Synagoge Magdeburg‘ e.V. auf.“, fügte Begrich hinzu.

Zum Hintergrund

Die alte, in den Jahren 1850-1897 errichtete, Synagoge wurde während des antisemitischen Pogroms in der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 verwüstet und 1939 endgültig zerstört. Von einstmals mehr als 2.000 Jüdinnen und Juden lebten am Ende der NS-Zeit nur noch 50 in Magdeburg. Heute zählt die Synagogengemeinde wieder 500 Mitglieder. Sie brauchen ein adäquates religiöses Zentrum – auch als Ort der Begegnung und der Gespräche mit anderen. Seit 2012 widmet sich der Förderverein „Neue Synagoge Magdeburg“ e.V.  gemeinsam mit der jüdischen Gemeinde dem Ziel zum Neubau einer Synagoge . Seit Ende 2015 wirbt das Banner „otto braucht eine synagoge“ am Grundstück zum geplanten Bau an der Julius-Bremer-Straße für dieses Anliegen. Das Banner wurde in den letzten Monaten bereits mehrfach beschmiert und beschädigt.

Spenden für den Neubau der Synagoge erreichen den Förderverein über folgendes Konto:

IBAN: DE92 8109 3274 0001 4066 98 | BIC: GENODEF1MD1 | Kontoinhaber: Förderverein „Neue Synagoge Magdeburg“ e.V.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.