Fragen an Herrn Poggenburg

160116 one worldWir hätten da mal ein paar Fragen an Herrn Poggenburg von der AfD:

Alternative? Sollen Ihre Alternativen eine Alternative zur Demokratie sein?
Sie werben mit „Die Stimme der Bürger ist unser Programm“: Woher wollen Sie wissen, was die Stimme der Bürger_innen ist?
Wie kommen Sie auf die Idee, das Projekt „Wählen ohne Wahlzettel“ des Landesnetzwerkes der Migrantenorganisationen (LAMSA) mit Wahlbetrug in Verbindung zu bringen? Was stört Sie daran, dass Migrant_innen, die hier leben, aber nicht wählen dürfen, so eine Stimme gegeben wird?
Was sind für Sie die „Interessen unseres eigenen Landes“ (Wahlprogramm S. 1)?
Was sind für Sie „lebensfremde Gesellschaftsexperimente“ (Wahlprogramm S. 3)?
Was meinen Sie mit „linker Zeitgeist“ (Wahlprogramm S. 1)? Was stört Sie daran?
Was meinen Sie mit „Früh- und Hypersexualisierung“ (Wahlprogramm S. 9)?
Welchen Wertvorstellungen widerspricht Ihrer Meinung nach das Gender Mainstreaming (das Sie als „Gender-Ideologie“ bezeichnen) (Wahlprogramm S. 9)?
Wie erklären Sie sich die unterschiedlichen familienpolitischen Forderungen ihrer Partei hinsichtlich der Frage der Kinderbetreuung in Baden-Württemberg und Sachsen-Anhalt?
Gehört der Islam für Sie zu Sachsen-Anhalt? Wenn nein, warum nicht? Wieso gehört der Islam nicht zu „unserer Identität“, wenn doch in Sachsen-Anhalt Muslime leben und hier Religionsfreiheit herrscht (Wahlprogramm S. 31)?
Wie stehen Sie zur Religionsfreiheit?
Ab welcher Größe ist eine Moschee für Sie eine „Großmoschee“ (Wahlprogramm S. 32)?
Wie unterstützen Sie friedliche Muslime, die sich gegen Gewalt und Terrorismus engagieren?
Wo sehen Sie Anzeichen einer Islamisierung in Sachsen-Anhalt?
Was haben Sie gegen christliche Predigten in lateinischer Sprache (vgl. Wahlprogramm S. 30)?
Wo sehen Sie Parallelgesellschaften in Sachsen-Anhalt?
Woran messen Sie eine gelungene Integration?
Was ist die Landesidentität Sachsen-Anhalts (Wahlprogramm S. 30)?
In Ihrem Wahlprogramm sprechen Sie sich für einen Identitätsbezug in Kunst und Kultur aus. Wie verträgt sich das mit der grundgesetzlichen Freiheit der Kunst?
Wie wollen Sie den enormen Fahrraddiebstahl eindämmen?
Warum soll es die Kriminalität bekämpfen, wenn Herkunft und Nationalität von Straftäter_innen veröffentlicht werden? (Wahlprogramm S. 23)? Fällt so etwas nicht unter den Datenschutz?
Wo werden Ihrer Meinung nach „radikale Strömungen“ mit öffentlichen Geldern finanziert (Wahlprogramm S. 54)?
Wie verbessern die von Ihnen geforderten Bürgerwehren die Sicherheitslage (Wahlprogramm S. 56f)?
Wie stehen Sie zu Pegida und Magida?
Was stört Sie an Kampagnen für Weltoffenheit und Antidiskriminierungsschulungen? Sind Weltoffenheit und der Abbau von Diskriminierungen nicht erstrebenswert? (vgl. Wahlprogramm S. 29)
Was tun Sie, um die Gewalt am Rand Ihrer Demonstrationen einzudämmen (wie z.B. am 27. Januar in Magdeburg)?
An Ihren Demonstrationen und Kundgebungen beteiligen sich Rechtsextremist_innen. Stört Sie das nicht?
Sie wollen, dass wir „in Sachsen-Anhalt sicher und frei leben können“. Was tun Sie gegen die Bedrohungen und Angriffe auf Menschen, die sich für Geflüchtete einsetzen, gegen die Bedrohungen am Rand von Magida-Kundgebungen und -Spaziergängen, gegen die Rechtsrockkonzerte und gegen rechte Gewalt?

Zu weiteren Informationen über die AfD empfehlen wir die Veröffentlichungen von Miteinander e.V.:

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktion, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.