Gegen MAGIDA: Protest und Information

Dieses Bild hat ein junger Teilnehmer unserer letzten Kundgebung gemalt.

Dieses Bild hat ein junger Teilnehmer unserer Kundgebung am 2. Februar gemalt.

Nach dem 19. und dem 26. Januar will MAGIDA, der Magdeburger Ableger der rassistischen PEGIDA-Bewegung, abermals am kommenden Montag, 2. Februar, durch die Innenstadt „spazieren“. Gemeinsam mit #blockmd rufen wir deshalb zum dritten Mal zu einer Kundgebung „Für ein weltoffenes Magdeburg – gegen Rassismus und Islamfeindlichkeit“ um 18.00 Uhr auf dem Alten Markt auf.

Die Universität und Studierende laden vorher ein zu einer Demonstration für Weltoffenheit und Toleranz. Diese beginnt um 16.30 Uhr auf dem Mensavorplatz und geht über eine Zwischenkundgebung vor dem Opernhaus und den Breiten Weg zur Kundgebung auf dem Alten Markt. (Die Humanwissenschaften treffen sich um 16.30 Uhr in der Zschokkestraße.)

Wofür stehen MAGIDA und PEGIDA? Wer steht hinter MAGIDA und wer unterstützt sie? Gemeinsam mit Miteinander e.V. informieren wir in einem „Impuls aus aktuellem Anlass“: 150129 Aus aktuellem Anlass – Nazis Hools und Frustbürger

Was steckt in dem Positionspapier und den 19 Forderungen von PEGIDA? Auch dazu haben wir gemeinsam mit Miteinander e.V. einen Debattenbeitrag erstellt: 150130 Aus Aktuellem Anlass – Wahlverwandtschaft

Die unter dem Label „NOMAGIDA“ in der Stadt aufgetauchten Plakate stammen weder von uns noch von unseren Kooperationspartnern im Protest gegen die MAGIDA-Bewegung. Wir distanzieren uns ausdrücklich von den Plakaten und ihren Inhalten.
Unsere Nutzung des Hashtags #nomagida lässt keine Rückschlüsse auf unsere Haltung zu anderen Aktivitäten, die mit diesem Label markiert werden, zu.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Aktion, News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.