16. Januar: Proteste gegen Neonaziaufmarsch erfolgreich

MeilederDemokratie_PrintA2_041214.inddBlockaden und Mahnwachen zwangen Neonazis zu verkürzter Route und Verzicht auf Gedenkrituale

Das Netzwerk blockmd und das Bündnis gegen Rechts Magdeburg haben die heutigen Proteste gegen den Neonaziaufmarsch als Erfolg bewertet. „Die Serie der neonazistischen Großaufmärsche in Magdeburg ist gebrochen.“, sagte Robert Fietzke, Sprecher von #blockmd am Freitagabend in Magdeburg. „Im Vergleich zu den vergangenen Jahren haben die Neonazis massiv an Teilnehmenden verloren. Das ist ein großer Erfolg für alle, die sich seit Jahren gegen den Aufmarsch der Neonazis engagieren.“ Überdies waren die Neonazis gezwungen, ihre Route stark zu kürzen. Mehrere hundert Menschen hatten den „Trauermarsch“ am Nikolaiplatz erfolgreich blockiert.

„Wir bedanken uns bei allen, die sich an den Blockaden und Mahnwachen beteiligt haben. Damit haben wir gemeinsam ein deutliches Zeichen gesetzt, um den Neonaziaufmarsch endlich zur Geschichte zu machen.“, ergänzte Christine Böckmann für das BgR Magdeburg.

Und morgen gerne weiter so mit den deutlichen Zeichen für ein demokratisches und weltoffenes Magdeburg:

Meile und Meilensteine machen dann noch einmal deutlich: Magdeburg ist kein Ort für Nazis! 

Advertisements