20 Jahre „Himmelfahrtskrawalle“ – Einladung zur Mahnwache am 28. Mai ab 16.00 Uhr

1405 Breiter Weg„Was in Magdeburg am Himmelfahrtstag geschah, war ein Alptraum, für die Opfer und für das Land.“ (Die Zeit, 20.05.1994) So beschrieb ein Journalist eine Woche später die Ereignisse.
Am Himmelfahrtstag des Jahres 1994 (12. Mai) jagten 50-60 bewaffnete Neonazis stundenlang Migrant_innen durch die Magdeburger Innenstadt und prügelten auf sie ein.
Ein Polizeipräsident erklärte die Ereignisse im Nachgang als unglückliches Zusammentreffen von Sonne und Alkohol. Tatsächlich war es der schlimmste Ausbruch rassistischer Gewalt in Deutschland seit den Angriffen in Rostock-Lichtenhagen 1992.

In Erinnerung an die Ereignisse lädt das Bündnis gegen Rechts zu einer Mahnwache am Ort des damaligen Geschehens am Breiten Weg / Ecke Ernst-Reuter-Allee am Mittwoch, 28. Mai um 16.00 Uhr.

Seit Himmelfahrt 1994 hat sich auch in Magdeburg einiges verändert. Seit 1995 findet am Himmelfahrtstag ein Interkulturelles Begegnungsfest statt – dieses Jahr erstmalig am Familienhaus im Park.
Doch ist genug geschehen? Was ist noch zu tun, damit sich in Magdeburg alle Menschen angstfrei bewegen können und solch einem rassistischen Mob Einhalt geboten wird? Diese Fragen sollen bei einer Podiumsdiskussion am 28. Mai um 19.00 Uhr im Familienhaus diskutiert werden.

Advertisements