Aktionstage gegen Antiziganismus

1404 Aktionstage gg AntiziganismusAn­ti­zi­ga­nis­mus hat Kon­junk­tur in Eu­ro­pa. Roma wer­den in vie­len Län­dern des Kon­ti­nents sys­te­ma­tisch aus­ge­grenzt und ver­folgt. Po­gro­me, Hetz­jag­den und ras­sis­ti­sche Morde in Un­garn, Tsche­chi­en oder Ita­li­en bil­den dabei nur die Spit­ze des Eis­ber­ges. Die of­fe­ne Feind­schaft ge­gen­über Men­schen, die von den Dis­kri­mi­nie­ren­den mit der Fremd­zu­schrei­bung „Zi­geu­ner“ klas­si­fi­ziert wer­den, er­lebt aber auch in Deutsch­land einen lange nicht mehr da ge­we­se­nen Wi­der­hall. Die letz­ten Mo­na­te waren ge­prägt durch res­sen­ti­m­ent­be­haf­te­te „De­bat­ten“ rund um die Be­grif­fe „So­zi­al­tou­ris­mus“ und „Ar­muts­zu­wan­de­rung“, vor allem aus­ge­löst durch die seit 1. Ja­nu­ar 2014 gel­ten­de EU-​Ar­beit­neh­mer_​in­nen­frei­zü­gig­keit für Men­schen aus Bul­ga­ri­en und Ru­mä­ni­en. Füh­ren­de Ver­tre­ter_innen der hie­si­gen Volks­par­tei­en tor­pe­die­ren seit­dem kon­ti­nu­ier­lich un­ver­äu­ßer­li­che Grund­rech­te wie das Recht auf Frei­zü­gig­keit, um im Hin­blick auf an­ste­hen­de Wah­len po­li­ti­sches Ka­pi­tal zu ge­ne­rie­ren – denn mit Aus­gren­zung und Ras­sis­mus ließ sich schon immer gut Wahl­kampf ma­chen.

Die „Ak­ti­ons­ta­ge gegen An­ti­zi­ga­nis­mus“ sol­len auf eine Dis­kri​mi­nie­rungs­form auf­merk­sam ma­chen, die in der De­bat­te immer noch ein Schat­ten­da­sein fris­tet. Rund um den 8. April, dem In­ter­na­tio­na­len Tag der Roma, wol­len wir mit vie­len Ver­an­s­tal​tun­gen und Ak­tio­nen in ganz Sach­sen-​An­halt ver­schie­de­ne As­pek­te und Blick­win­kel dis­ku­tie­ren und be­leuch­ten, um ein deut­li­ches Zei­chen zu set­zen. Wir wol­len die fort­wäh­ren­de all­täg­li­che Dis­kri­mi­nie­rung von Sinti und Roma nicht ta­ten­los hin­neh­men und stel­len den an­ti­zi­ga­nis­ti­schen Het­zer_innen un­se­re gren­zen­lo­se So­li­da­ri­tät ent­ge­gen!

Advertisements