„Aktion Gegenwind – Sangerhausen bleibt bunt!“

130809 Sgh Plakat„Gesicht zeigen! Für ein demokratisches und weltoffenes Sangerhausen!“
Aufruf des Bündnisses „Sangerhausen bleibt bunt“ zu vielfältigen und friedlichen Aktionen gegen das Nazifest am 10. August 2013

„Am 10. August 2013 wird in Sangerhausen die Nacht der 1000 Lichter gefeiert. Am selben Tag haben aber auch Vertreter der rechtsextremen Szene ein Fest ihrer sogenannten „nationalen Bewegung“ angemeldet. …
Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass Sangerhausen für Nazis eine attraktive Gegend ist. Es agiert hier vor Ort eine starke Neonaziszene und die Zivilgesellschaft ist im Kampf gegen diese Rechtsextremen zu oft hilflos. Wir nehmen die Kampfansage der Neonazis, die dieses Fest darstellt, aber an, jeden Tag aufs Neue. Zu keiner Zeit sind wir bereit, Sangerhausen und Umgebung den Nazis und ihrem Versuch zu überlassen, sich als normale gesellschaftliche Akteure darzustellen. … Wir geben keinen Raum, keinen Platz und keine Straße frei für die Nazis.
Uns ist auch bewusst, dass der 10. August ein Tag mit großer Symbolkraft sein wird, denn an diesem Tag versuchen die Nazis, in breiter Öffentlichkeit in Sangerhausen Fuß zu fassen. Das werden wir nicht zulassen! Wir wollen gemeinsam deutliche und sichtbare Zeichen für ein demokratisches und weltoffenes Sangerhausen setzen: Am 10. August sollen überall in der Stadt vielfältige und friedliche Aktionen stattfinden. Mit ihnen wollen wir die Stadt besetzen und deutlich machen: Sangerhausen ist kein Ort für Neonazis! Gemeinsam mit der Unterstützung von Vereinen, Verbänden, Kulturschaffenden, Schulen, Kirchen, Gewerkschaften, Parteien und Handeltreibenden verwandeln wir Sangerhausen in eine lebendige und bunte Stadt.
Wir sind fester Partner aller, die sich an friedlichen, gewaltfreien und vielfältigen Aktionen gegen das Nazifest beteiligen. Dass der öffentliche Raum nicht unwidersprochen den Neonazis und ihren unhistorischen und menschenfeindlichen Gesinnungen überlassen werden darf, ist für uns eine moralische Pflicht. Wir akzeptieren, dass unterschiedliche Menschen an so einem Tag unterschiedliche Aktivitäten vorhaben und unterschiedliche persönliche Grenzen empfinden. Wir werden es nicht zulassen, dass von außen Zwietracht zwischen uns Demokratinnen und Demokraten gesät wird. Wir lassen es außerdem nicht zu, dass friedliche Versammlungen in Sicht- und Hörweite des Nazifestes sowie Blockade der Neonazis kriminalisiert und diffamiert werden. Genauso verwehren wir uns gegen den Versuch, andere Aktionen, die das bunte Sangerhausen präsentieren, zu delegitimieren. Jede friedliche Aktivität gegen die Neonazis ist essentieller Bestandteil einer erfolgreichen Auseinandersetzung mit rechtsextremen Menschen und Gedanken.
Wir werden am 10. August unser Demonstrationsrecht wahrnehmen und an unterschiedlichsten Aktivitäten teilnehmen, friedlich, bunt und mit offenem Gesicht. Wir wollen das Nazifest mit vielfältigen, bunten, friedlichen und entschlossenen Aktionen verhindern. Wir, das Netzwerk „Sangerhausen bleibt bunt“, rufen alle Sangerhäuserinnen und Sangerhäuser sowie alle Bürgerinnen und Bürger in Sachsen-Anhalt und im angrenzenden Thüringen zur Teilnahme an den verschiedenen Protesten auf: Lassen Sie uns zusammenstehen in unserer Stadt gegen braune Gedanken, Worte und Taten. Lassen Sie uns den Nazis gewaltfrei mit Zivilcourage, bunt und kreativ und mit größter Entschlossenheit entgegentreten!

Nähere Informationen: Bündnis „Sangerhausen bleibt bunt“
Aktionsplan Sangerhausen
Aktionsplan Berga

Advertisements