„Es waren nicht 340 Namen, sondern 340 Menschen…“

„Es waren nicht 340 Namen, sondern 340 Menschen, die nach Auschwitz deportiert wurden.“
So formulierte gestern ein Zeitzeuge der Deportation bei der Gedenkfeier mit Blick auf die Gedenkstele mit den 340 eingravierten Namen.

Am 1. März 1943 wurde das sog. „Magdeburger Zigeunerlager“ am Holzweg aufgelöst, die Menschen wurden am 2. März vom Güterbahnhof aus nach Auschwitz transportiert. Nur wenige überlebten.
Zwei der Überlebenden nahmen gestern an der Gedenkfeier zur Erinnerung an die Ereignisse teil. Mit ihnen waren rund 80 Personen zu der Stele am Flora-Park gekommen, darunter viele Schüler_innen, die sich anschließend von den Zeitzeugen genauer informieren ließen.
Einen Bericht des mdr über die Gedenkfeier findet man hier.

Advertisements