Demokratie braucht Stimme – Ein Zwischenbericht aus den zahlreichen Vorbereitungen auf den 14. Januar

An fehlenden Schals kann es nicht liegen, wenn einer oder eine sich am 14. Januar 2012 nicht auf die „Meile der Demokratie“ in Magdeburg begibt.
Über 200 (!) Schals sind gestrickt, genäht, gefilzt und gehäkelt worden.

Alle wurden mit dem Logo „Demokratie braucht Stimme“ versehen.
Man kann (und sollte!) sich so einen Schal für den Tag der Meile mit all seinen Aktionen von Lesung, Information, Mahnwachen , Menschenkette usw. am Stand von „Cafe Krähe“ (Nähe der Hauptpost) gegen eine Spende erwerben. Der Erlös der Spenden wird der Arbeit mit Schüler_innen und Jugendlichen gegen rechtsradikales Denken und für Demokratiebewußtsein (XENOS) zugutekommen.
Mit einem solchen Schal kann man ein Zeichen setzen an einem Tag, an dem jeder demokratieliebende und historisch wache Mensch auf die Straße gehört. Gemeinsam müssen wir Zeichen dafür setzen, dass es nie wieder Faschismus und Nationalsozialismus in unserem Land und in unserer Stadt geben darf.
DEMOKRATIE BRAUCHT STIMME. Man kann sie nicht nur selbst genießen, man muss sie auch gut für sich selbst und andere gewaltlos verteidigen.
Es beteiligten sich viele Einzelpersonen am der Schalaktion , zwei von ihnen stellten jeweils 40 Schals her, außerdem spendeten und kreierten Künstlerinnen, FSJler, Boutiquen , Schulen, Kirchgemeinden und auch einige Personen aus dem Ausland, wie zB der Schweiz. Also dann: OTTO GEHT HIN und der fehlende Schal kann ab 11.30 am Stand von „Cafe Krähe“ erworben werden.

Nachtrag (20.12.): Die Volksstimme berichtet heute auch in ihrem Lokalteil über die Aktion, hat den Artikel aber leider nicht online gestellt.

Advertisements