Naziaufmarsch in Dresden verhindert

Es hat geklappt: Zum ersten Mal konnte der Naziaufmarsch in Dresden, der sich in den letzten Jahren zum wichtigsten Ereignis der Szene entwickelte, verhindert werden. Über 12.000 Menschen blockierten am 13. Februar 2010 Straßen und Kreuzungen rund um den Bahnhof in der Dresdner Neustadt. Dort sammelten sich ab dem Mittag die Rechtsextremen. Über Stunden standen sie sich die Beine im Bauch, bevor die Polizei um 17.00 Uhr die Nazis nach Hause schickte. Ein voller Erfolg für das breite Bündnis „Nazifrei! Dresden stellt sich quer!“. Der Mythos Dresden ist somit für die rechtsextreme Szene gebrochen.

Weitere Informationen zu den Blockaden beim Bündnis „Nazifrei! Dresden stellt sich quer!“

Medienberichte: Berliner ZeitungDer FreitagDer SpiegelSüddeutsche ZeitungDie Zeit

Advertisements