Mützen für einen klaren Kopf und gegen soziale Kälte

Die Evangelische Hoffnungsgemeinde aus Magdeburg engagiert sich seit Beginn der 1990er Jahre für die soziale und politische Integration von Migrant/innen. Aktuell rufen die Gemeindemitglieder mit der Aktion „Mützen für einen klaren Kopf und gegen soziale Kälte“ für Zivilcourage im Alltag auf. Bürgerinnen und Bürger sind aufgerufen, Mützen zu häkeln oder zu stricken. Diese sollen auf der „2. Meile der Demokratie“ am 16. Januar 2010 in Magdeburg verkauft werden. Der Erlös kommt Miteinander e.V. zugute. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Vereins bedanken sich herzlich bei den engagierten Mitgliedern der Hoffnungsgemeinde und allen Magdeburgerinnen und Magdeburgern, die die Aktion unterstützen.

An der Schönebecker Gaststätte Pionier Haus wurde nachts ein 23-Jähriger gnadenlos zusammengeschlagen. Der Mann irakischer Herkunft war eingeschritten, als vier Männer und eine Frau die Außenlampen einer Gaststätte mit einer Metallstange demolierten. Man friert, wenn man das in der Volksstimme vom 9. Oktober liest. Gerade erst hatten wir von Dominik Brunner gehört, dem couragierten Mann auf einem Münchener S-Bahnsteig, dem seine Zivilcourage zum Verhängnis wurde. Was denken wir, wenn wir das hören, lesen? Geht es uns etwas an oder lässt es uns kalt? Sagen wir: Zivilcourage jetzt erst recht! Oder geben wir Verantwortung an Politik, Schule, Kirche, Jugendverbände ab und gehen selbst zur Tagesordnung über.

Dominik Brunner hatte einen klaren Kopf, der sich nicht einreden ließ, dass gewaltbereite Jugendliche in einer S-Bahn hingenommen werden dürften. Der namenlose Iraker aus Schönebeck hatte einen ebensolchen klaren Kopf, dem Randale mit Metallstangen nicht kalt ließen.
Unsere Demokratie wird auch in Zukunft nur funktionieren, wenn jeder und jede von uns sich um solch einen klaren Kopf, der sich einmischt, bemüht.

Der Verein „Miteinander e.V.“, der unlängst sein 10-jähriges Bestehen feierte, kümmert sich seit Jahren durch fundierte Bildungsarbeit um „klare Köpfe“ in Magdeburg und ganz Sachsen Anhalt. Ihm und anderen Initiativen ist es zu verdanken, daß es am 16. Januar 2010 erneut eine „Meile der Demokratie“ in unserer Stadt geben soll. Für diese 2. Meile ruft die Hoffnungsgemeinde mit „Cafe Krähe“ alle Magdeburger und Magdeburgerinnen auf, in den kommenden Herbstwochen „Mützen für einen klaren Kopf“ und gegen soziale Kälte zu stricken, häkeln, nähen, filzen usw. Geben sie ihrer Zivilcourage eine Form. Die Mützen können bis Anfang Januar in der Hoffnungsgemeinde abgegeben werden. Auf der „Meile der Demokratie“ werden sie gegen eine Spende für „Miteinander e.V“ an jedermann abgegeben. Wenn noch Mützen übrigbleiben, werden diese den Kindern in Njombe (Tansania) überbracht werden.

Pfarrerin Gabriele Herbst (9. Oktober 2009)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.