„Den Opfern einen Namen geben“

Kundgebung zum Gedenken an Thorsten Lamprecht

Am Montag, den 11. Mai 2009 lädt das Bündnis gegen Rechts Magdeburg zu einer Gedenkkundgebung anlässlich des 17. Todestages Thorsten Lamprechts ein. Die Veranstaltung findet ab 16.00 Uhr auf dem Breiten Weg / Höhe Alter Markt statt.

Am Abend des 9. Mai 1992 überfielen etwa 60 Neonazis eine Geburtstagsfeier von Punks in der Magdeburger Gaststätte „Elbterassen“. Dabei wurde der 23-jährige Thorsten Lamprecht, einer der feiernden Gäste, so schwer verletzt, dass er zwei Tage später starb. Der rechtsextreme Überfall auf die „Elbterassen“ stellte den traurigen Höhepunkt einer Reihe rechts und rassistisch motivierter Angriffe in Magdeburg dar. Auch danach riss die Kette der Gewalt in der Elbestadt nicht ab. Am 8. Februar 1997 wurde der 17-jährige Frank Böttcher im Stadtteil Neu-Olvenstedt von einem gleichaltrigem Neonazi erstochen. In der Nacht zum 16. August 2008 verletzte ein Rechtsextremer den 20-jährigen Rick Langenstein in der Nähe der Diskothek „Funpark“ in Magdeburg so schwer, dass er an seinem eigenen Blut erstickte.

Wir gedenken Thorsten Lamprecht, Frank Böttcher und Rick Langenstein um zu zeigen: Die Opfer rechter Gewalt haben ein Gesicht, einen Namen, eine Geschichte, eine Würde. Eben dies wollen ihnen die rechten Täter nehmen, wenn sie von ihren Opfer abfällig als „Zecken“, „Neger“ und „Ausländerdreck“ sprechen. Diese Gewalt und rechtsextremes Gedankengut entschieden zurückzuweisen, ist die Aufgabe aller Bürgerinnen und Bürger.

Advertisements