Ausstellung zu Antisemitismus in der DDR in der Stadtbibliothek

„Das hat’s bei uns nicht gegeben!“ – Antisemitismus in der DDR

Ausstellung der Amadeu Antonio Stiftung vom 25. November bis 23. Dezember 2008 in der Stadtbibliothek Magdeburg
Ausstellungseröffnung am 25.11. um 19.30 Uhr

Konrad Weiß spricht anlässlich der Eröffnung der Wanderausstellung „Das hat’s bei uns nicht gegeben! Antisemitismus in der DDR“ am 25. November um 19.30 Uhr in der Stadtbibliothek Magdeburg. Der Berliner Publizist, Filmemacher und Bürgerrechtler beleuchtet in seinem Vortrag das feindliche Verhältnis zwischen der DDR und Israel und die aktuellen Folgen des seitens der SED propagierten Antizionismus.
 
Bis Weihnachten sind 36 Schautafeln mit Texten, Fotos und Dokumenten im Lesecafé Eselsohr zu sehen. Hervorgegangen ist die Ausstellung aus einem Projekt der Amadeu Antonio Stiftung mit mehr als 70 Schülern in acht ostdeutschen Städten. Die Jugendlichen fragten nach den Formen der Erinnerung an die jüdischen Opfer des Nationalsozialismus, den Umgang mit jüdischen Gemeinden und Friedhöfen sowie antisemitischen Straftaten.
 
Die Wanderausstellung war bereits an mehr als zwanzig Orten in Ostdeutschland zu sehen. In Magdeburg wird sie präsentiert vom Verein Miteinander, dem Projekt ORFIDE der LKJ Sachsen-Anhalt, der Frauenpolitischen Bildung Sachsen-Anhalt e.V. und dem Förderverein Neue Synagoge Magdeburg.
 
Zudem ermöglichte die Landeszentrale für politische Bildung Sachsen-Anhalt die Realisierung eines Begleitprogramms: Über jüdisches Leben vor 1989 ist die Magdeburger Kabarettistin Vera Feldmann am 2. Dezember um 16.30 Uhr in der Stadtbibliothek im Gespräch mit Heike Radvan, eine der Ausstellungsmacherinnen. Am 11. Dezember referiert die Historikerin Monika Schmidt um 19.30 Uhr im Forum Gestaltung über Schändungen jüdischer Friedhöfe in der DDR.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News, Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.