Rechtsextreme beschimpfen und attackieren Schwarzafrikaner

Zum Übergriff am 6. Januar in Magdeburg: Polizeiliche Ermittlungen bestätigen Darstellung der Betroffenen

Wie die Magdeburger Volksstimme in ihrer Ausgabe vom 23. Februar 2008 berichtet, bestätigen die Ergebnisse der polizeilichen Ermittlungen die Darstellungen der Magdeburger Afro-Community zur Hetzjagd am 6. Januar 2008 im Stadtteil Neue-Neustadt. Vier Deutsche beleidigten einen Ivorer zunächst mit den Worten „Verpiss Dich, Neger“ und „Nigger“. Als die Angreifer versuchten, ihn einzukreisen, griff er nach einer Bauzaunlatte, um sich gegebenenfalls verteidigen zu können. Ihm gelang dennoch die Flucht in einen türkischen Imbiss. Nachdem die Gruppe der Deutschen auf bis zu 10 Personen anwuchs und vor dem Lokal Sprüche wie „Wir kriegen den Neger noch“ skandierten, bat der Imbissbetreiber den Ivorer, das Lokal zu verlassen. Der Schwarzafrikaner rannte daraufhin erneut weg, wurde aber von den Verfolgern eingeholt, die ihm einen Faustschlag ins Gesicht versetzten. Mehrere Personen aus einem nahegelegenen Internetshop kamen dem Betroffenen zu Hilfe.

Zunächst berichteten die Medien im Nachgang von einer „Massenschlägerei zwischen Deutschen und Afrikanern“. Demnach hätte der Ivorer die Deutschen provoziert. Der Kreisverband der rechtsextremen NPD rief für den Nachmittag des 8. Januar zu einem Aufmarsch auf, an dem sich rund 60 Neonazis aus der Region beteiligten.

Die Polizei hat die Ermittlungsakten inzwischen an die Staatsanwaltschaft übergeben.

Lesen Sie auch den Bericht der Mobilen Opferberatung vom 15. Januar 2008.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter News veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.