Filmtipp: Ich habe euch nicht vergessen

Der Moritzhof Magdeburg zeigt ab dem 10. Januar einen Film über das Leben von Simon Wiesenthal. Weitere Informationen unter: www.absolutartist.de

Ich habe euch nicht vergessen – Simon Wiesenthals Leben und Vermächtnis
USA 2007 l R: Richard Trank l Erzähler: Iris Berben l 105 Min

Der gebürtige Ukrainer Wiesenthal, der den Holocaust überlebt, aber 89 Mitglieder seiner Familie verloren hat, hat sich mehr als sechs Jahrzehnte der Verfolgung von Nazi-Kriegsverbrechern verschrieben. Wiesenthal hat nicht nur zur Strafverfolgung von 1100 Verbrechen beigetragen, er hat auch als einer der ersten auf die Lage der Sinti und Roma, Homosexuellen und anderen Verfolgten, während der Nazizeit, hingewiesen. Während ihn viele als „Gewissen des Holocaust“ feierten, war vieles in seiner Karriere umstritten.
Der Film betrachtet Wiesenthals Leben – von der Kindheit in der Ukraine, seinen Erfahrungen im Holocaust, seinem Kampf darum, sein kleines Büro weiter zu betreiben, mit dem er fast ohne Mitarbeiter und Geld nach Kriegsverbrechern fahndete, bis hin zum Lob und der Kritik an seiner Arbeit.

Advertisements