24. Januar: Gesprächscafé „Mein Name ist Mensch“

Donnerstag, 24. Januar, 19.00 Uhr, einewelt haus
Gesprächscafé „Mein Name ist Mensch“ mit Hollmann & Lorenz zum Thema „Zivilcourage“ mit Christine Loy, Akademisches Auslandsamt der Uni, Med. Fakultät und Gabriele Herbst, Pastorin Hoffnungsgemeinde (angefragt)

Christine Loy berät ausländische Studierende im Universitätsalltag. Für viele Studierende ist sie eine enge Bezugsperson am Studienort fernab der Heimat geworden, hört Geschichten von positiver Offenheit und Gastfreundschaft, aber leider auch sehr häufig von Anfeindungen und Angriffen gegenüber ausländischen Studierenden in der Öffentlichkeit. Seit 2007 arbeitet sie daher in Zusammenarbeit mit anderen kommunalen Einrichtungen an der Stärkung von Zivilcourage im öffentlichen Raum.

Gabriele Herbst setzt sich seit Jahren für ein tolerantes und weltoffenes Magdeburg ein, für die Gleichbehandlung von Menschen egal welcher Herkunft. Mit dem 1994 gegründeten Café Krähe gibt sie vielen Migrantinnen – überwiegend Frauen aus Angola, Eritrea und Äthiopien – einen wichtigen Anlaufpunkt, an dem von der kreativen Gestaltung von Tüchern und Teppichen bis zum gemeinsamen Kochen auch viel Platz für Austausch, Zuhören und Begegnung ist. Wenn die Maximen des eigenen Handelns in erster Linie von Mitmenschlichkeit und der Verantwortung vor Gott und dem Gewissen geprägt sind, wird „Zivilcourage“ im Laufe eines Lebens zwangsläufig zum Thema – ob es um die Oppositionsarbeit in der DDR ging, später das Thema Kirchasyl oder den Einsatz gegen rechte Ideologie.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Termine veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.